• Zahnheilkunde

Konservierende Zahnheilkunde

Endodontie
Die Endodontie beschäftigt sich mit der Therapie von Erkrankungen der inneren Gewebe eines Zahnes, der Pulpa. Bei Entzündungen der Pulpa wird diese aus dem Zahn entfernt und durch eine Wurzelfüllung ersetzt. Ziel ist, unter Erhaltung der eigenen Zähne, entzündungsfreie Verhältnisse herzustellen und der Schutz des Körpers vor Beschwerden, die durch beherdete Zähne entstehen können.

Durch die maschinelle Aufbereitung der Kanäle wird der Wurzelkanal vom entzündeten Gewebe befreit, die Kanalwände werden geglättet und die Kanäle werden erweitert. Die Desinfektion mittels Spüllösungen erfolgt chemisch, ggf. aktiviert durch Ultraschall um eine bessere Tiefenwirkung zu erzielen.

Eine Wurzelbehandlung stellt jedoch immer nur einen Versuch dar, einen Zahn zu erhalten, mit konventionellen Methoden liegen die Erfolgschancen bei ca. 70%. Die Anwendung eines speziellen Lasers kann das Ergebnis zusätzlich wesentlich optimieren. Durch eine lasergestützte Behandlung lassen sich die Erfolgschancen bei stark entzündeten Zähnen auf ca. 80% erhöhen. Dies konnte durch eine Langzeitstudie der RWTH Aachen bewiesen werden. Unter Umständen lassen sich hierdurch weiterführende chirurgische Maßnahmen einer Wurzelspitzenkappung umgehen.

  • "Icon" (Kariesbehandlung ohne Bohren)
  • Goldinlays
  • Keramikinlays, Veneers
  • Kunststofffüllungen
  • weitere plastische Materialien
  • Endodontie (Wurzelbehandlungen)